RHBS IRO - Schöneben Internationales Training 2017

RHBS IRO Schöneben 2017 07 Durch einen Terminausfall am IRO-Gelände bekamen wir kurzfristig im Juli die Möglichkeit ein zweites mal auf dem IRO-Trainingsgelände zu trainieren. Auch Živa Krapež Jeraj aus Slowenien, die beim Schneekurs wegen Grippe ausgefallen ist, wurde eingeladen. Sie ist mit insgesamt 6 Teams der Rettungshundeeinheit ERP Šmarna gora – KD Barje den weiten Weg aus Smarna Gora, Nähe Ljubljana, für dieses Wochenende angereist. Außerdem mit dabei waren Hundeführerteams aus Hallein und Bayern. Insgesamt 18 Teams aus 3 Nationen haben erfolgreich miteinander trainiert. Es wurden 2 Gruppen gebildet, die abwechselnd auf den Trümmern und im angrenzendem Wald gearbeitet haben. Danke allen Übungsleitern und Mitwirkenden für den so perfekten Ablauf und die fantastische Zusammenarbeit. Ein Großteil der Teilnehmer ist schon am Freitag angereist. Übernachtet wurde in Zimmern der Jugendherberge Ereignishaus-Holzschlag Klaffer beziehungsweise am Campingplatz Klaffer, wo wir am Abend alle gemeinsam gegessen und fachgesimpelt haben. Eine Nachtübung konnte auf Grund der hohen Teilnehmerzahl, leider diesmal nicht durchgeführt werden. Wir arbeiten jetzt an einer Lösung für das nächste Jahr.

RHBS IRO - Schöneben April 2017

Wie jedes Jahr veranstalten wir außer unserem regelmäßigen Donnerstagstraining auch ein Wochenende am IRO-Gelände in Schöneben. Wobei auch meistens Interessenten aus anderen Rettungshunde Organisationen teilnehmen. Auch dieses Jahr waren 10 Hundeführerteams, bei nicht ganz so rosig angekündigten Wettervorhersagen, bereit diese Strapazen auf sich zu nehmen. Wir hatten Glück tagsüber war nur ab und zu leichter Regen zu spüren, den ja eingefleischte Hundeführer öfters erleben. Doch am Ende des Trainings am Samstag fing es so richtig an zu schütten. Da waren wir leider gezwungen unsere nächtliche Wegsuche abzusagen. Genächtigt wurde im Jugendgästehaus in Ullrichsberg, wo wir wie immer bestens untergebracht waren. Am Sonntag Morgen zeigte sich die Sonne und es wurde ein herrliches Training mit erfolgreichen Einheiten für die Hundeführerteams. Danke an Alle die mitgeholfen haben, dieses Wochenende zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen.


RHBS Schneekurs Tauplitz 2017

2017 01 Zweiter Schneekurs auf der Tauplitz Bei unserem zweiten RHBS Schneekurs, auf der Tauplitz, zeigte sich das Wetter wiederum von seiner besten Seite. Am Donnerstag reiste der Großteil der Teilnehmer zum Naturfreundehaus Tauplitzalm an. Leider waren diesmal, durch die Grippewelle, viele Mitglieder und Gäste verhindert. Die Wirtsleute Herbert und Elisabeth Bliem übergaben uns nach der Begrüßung unsere Zimmerschlüssel, wo wir anschließend gleich unser Gepäck unterbrachten. Nach einer kurzen Stärkung ging es am Nachmittag gleich ins Gelände, zum Graben der Schneelöcher. Für unsere Anfänger im Schnee blieben die versteckten Personen zu Beginn noch offen in den Schneehöhlen, welche dann nach und nach mehr verschlossen wurden. Dieser Aufbau garantiert ein sicheres Eindringeverhalten der Hunde nach erfolgreicher Ortung. Auch für die fortgeschrittenen Teams gab es viele neue Aufgaben zu bewältigen, die von diesen bravourös bewältigt wurden. Alle Teilnehmer waren voll motiviert und so haben wir kameradschaftliche Tage verbracht, wobei auch der Spaß nicht zu kurz kam. Danke nochmal an Alle die mitgeholfen haben, diesen Kurs so fantastisch durchzuführen. Leider sind diese Tage viel zu schnell vergangen. Wir hoffen im nächstem Jahr auf eine neue Gelegenheit um wieder so viel Spaß mit unseren Hunden beim Schneekurs zu haben.


Tag des Rettungshundes 2016

23.04. - 24.04.2016 Schöneben

Belastungstest für die Starter der im Mai geplanten "INTERNATIONAL RESCUE DOG EXERCISE LJUBLJANA 2016"

In Schöneben nahe der Grenze haben die Mitglieder der Rettungshunde BIO-SUCHE zwei Tage eine anstrengende Übung absolviert.
Die Prämisse stand im Zeichen für unseren Obmann der mit einer ÖHU-Suchhundemannschaft (3 Hundeführer) bei der im May in Laibach "INTERNATIONAL RESCUE DOG EXERCISE LJUBLJANA 2016" starten wird.

Das Übungsgelände der IRO eignet sich vorzüglich um den Leistungsstand der Hundeteams abzufragen. Neben dem Trümmergelände steht auch eine weitläufige Waldfläche zur Verfügung, die heuer erstmals von uns für eine realitätsnahe nächtliche Wegsuche genutzt wurde.
Nachdem wir am Samstag tagsüber auf den Trümmern halbwegs trockene Schadensstellen einrichten konnten, wurden wir am Abend von heftigen Regenschauern und Sturmböhen überascht, die fast zum Abbruch der Nachtübung geführt hätten.
Nochmal ein herzliches Danke an unsere Versteckpersonen und Übungsleitung die so lange in dieser unangenehmen kalten und nassen Umgebung durchgehalten haben.

Um 23 Uhr wurde in die Unterkunft in Ulrichsberg eingerückt, und die Higligths des Tages noch mal besprochen.
Am Sonntag ( TAG des RETTUNGSHUNDES ) hatte der Wettergott Gnade mit uns und weckte uns mit der Kraft der Sonne. Doch in Schöneben über 900 Meter Meereshöhe lagen 2cm Neuschnee. Die Granitfelsen der Schadensstellen waren aber von den Temperaturen der letzten Tage so aufgeheizt das sie sogar trocken waren als wir unser Training am Morgen fortsetzten.


Zwischen den Suchlagen wurden auch noch Geschicklichkeit, Gewandtheit und Lenkbarkeit mit unseren Hunden trainiert.


Wir hoffen das wir bald wieder mal auf diesem selektivem Gelände trainieren können.

Schneekurs Tauplitz 2016

Schneekurs Tauplitz Jänner 2016

Nachdem bei uns die Winter in den letzten Jahren immer weniger Schnee hatten, wurde im Sommer 2015 beschlossen ein paar Tage auf die Tauplitz zu fahren. Bei der Anfahrt wurden schon die ersten Befürchtungen wahr. Ohne Schneeketten keine Auffahrt möglich ! Die Schneeketten waren Dank Anleitung unserer Lisa schnell montiert und nach einer problemlosen Auffahrt sind wir gut am Parkplatz oben angekommen. Es folgte ein 20 Minütiger Fußmarsch zur Unterkunft ins Naturfreundehaus auf der Tauplitzalm. Nachdem wir die Zimmer bezogen und uns zunächst mal gestärkt hatten ging es ins Trainingsgebiet, wo uns genügend Schnee erwartete, Schneelöcher wurden gegraben und das Übungsgelände ausgetreten. Im Aufbau zur Lawinensuche bleiben die Schneehöhlen in der wir uns gegenseitig eingebracht haben zunächst mal offen. Erst einige Übungen später werden die Löcher immer mehr verschlossen. Auch die Anfängerhunde haben es schnell verstanden das nur Scharren und Graben sinnvoll ist zur Versteckperson vorzudringen, die ja das Spielzeug hat, auf das unsere Hunde konditioniert sind zu erhaschen. Immer mehr und fester wurden die Eingänge verschlossen, ein reibungsloser Übergang zu Suche auf dem Lawinenkegel war dann kein Problem mehr. Die Tage vergingen wieder mal zu schnell, das Wetter war uns nicht immer gut gesinnt, aber es blieb genügend Zeit zwischendurch mit dem LVS ( Lawinenverschüttetensuchgerät ) Übungen zu absolvieren. Danke an alle die sich als Opfer im Schnee vergraben haben lassen. Und auch an alle anderen die als Sonden-Beobachter und Schaufler für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Nächstes Jahr werden wir sicher wieder ein paar Tage im Schnee verbringen.

. .